Muehlichens AUF-Blog

12. September 2011

Neue Zeit nach dem 11.September? (Persönliche Gedankensplitter)

Gestern sind es zehn Jahre her, dass die Twin-Towers in New York einstürzten…
Danach gab es eine heftige Diskussion über das Ende der Spaßgesellschaft. Allen Unkenrufen zum Trotz existiert sie bis heute.
Hat dieser Tag dennoch die Welt verändert? Ja, irgendwie schon. Die Katastrophe gab den Anlass für zwei unselige Kriege mit einem Vielfachen an Toten. Der „christliche“ Westen hat der übrigen Welt gezeigt, was sein Christentum wert ist. Diese Kriege haben in besonderem Maße die aktuelle und bedrohliche Überschuldung der USA mit verursacht, während Rüstungskonzerne immer reicher werden. 9/11 hat den Datenschutz aufgeweicht wie wohl nie zuvor. Kontrolle und Angst schüren als Taktik gegen den Terrorismus?
Mein Empfinden ist, dass alle Maßnahmen die Sache eher verschlimmert haben. Die Situation der Christen im der arabischen Welt hat sich teilweise dramatisch zugespitzt, und ihre „Brüder“ im Westen haben das mit verursacht. Was wohl der Gott im Himmel dazu sagt? Aber wer fragt schon danach?
Andererseits scheint dieser Gott aber den vielen Christen recht zu geben, die ihr Leben lassen mussten: Gerade ihre Gewaltfreiheit aus Liebe scheint derart überzeugend, dass um so mehr Leute mitten in der Verfolgung Christen werden. Das ist der echte Gegenpol zum Säbelrasseln Amerikas.
Und Deutschland? Hat es sich einerseits aus dem Irakkrieg heraus gehalten, muss es sich aber am Hindukusch verteidigen? Es war doch nur richtig, dass sich Deutschland nicht in Libyen mitgemacht hat, mal eine richtige Entscheidung von Herrn Westerwelle. Der arabische Frühling kann uns noch mal mächtig auf die Füße fallen. Schlimm ist nur, dass die Technik zum Abschalten des Internets aus Deutschland stammte, ebenso viele Waffen in den libyschen Arsenalen.
Noch einmal zum Gott: Warum sagt er nichts? (Ich bin überzeugt, dass er uns Hinweise, Winke, Zeichen gibt, wenn wir nur „hören“ wollen.) Vielleicht sind wir ja so beratungsresistent, dass selbst das nichts nützen würde, wenn Tote wieder aufständen und Umkehr predigten. Wenn uns Gott aber uns selbst überlässt – wie mag das ausgehen?!

21. März 2011

Was wird aus dem ‚C‘?

Zu diesem Thema wird Michael Ragg aus Taufkirchen am 02. Mai 2011 einen Vortrag im katholischen Gemeindezentrum in Teterow halten. Es geht um die Verantwortung der Christen für unseren Staat. Ich habe Michael Ragg schon bei einer AUF-Tagung in Magdeburg gehört und war sehr beeindruckt. Daher bin ich sehr gespannt auf seinen Vortrag, den er übrigens auch in Neukloster, Güstrow, Bad Doberan und Ludwigslust halten wird. Die Einladung mit allen Terminen kann hier heruntergeladen werden.

5. Juni 2009

Explosiv Weekend: Wie EU-Abgeordnete absahnen

Filed under: Europa — Schlagwörter: , , , , , , — Matthias Mühlichen @ 08:47

Explosiv Weekend: Wie EU-Abgeordnete absahnen Was soll aus Europa werden, wenn für viel Geld wenig gearbeitet wird?

Bloggen auf WordPress.com.