Muehlichens AUF-Blog

2. April 2011

Neue Herausforderung: Direktkandidatur in Neubrandenburg

Matthias Mühlichen

Matthias Mühlichen, AUF-Direktkandidat 2011

Heute am 02. April wurde ich in Parchim vom Landesparteitag der AUF-Partei zum Direktkandidaten für den Wahlkreis Neubrandenburg I aufgestellt und einstimmig gewählt. Dies ist eine neue Herausforderung in einer Region des Landes, wo unsere Partei bisher noch nicht so sehr in Erscheinung getreten ist. Neben all den erforderlichen Formalitäten gilt es nun, Unterstützer zu finden, Unterstützungsunterschriften (Bereich Neubrandenburg I) zu sammeln, und Werbestrategien zu entwickeln. Mein besonderes Anliegen sind vor allem die sozialen Belange wie die Reform der Grundsicherung. Der Landtag muss herausgefordert werden, eine grundlegende Änderung beim Bund anzumahnen.
Pressemitteilung Nordkurier (Neubrandenburger Zeitung).

PS: Jeweils am Sonnabend, 30.April und 07. Mai 2011 bin ich an oder in der Kaufhalle Neustrelitzer Str., gleich an der Schwimmhalle, um Unterstützungsunterschriften zu sammeln. Wer kommt hin?

Advertisements

11. Januar 2011

Mindestlohngedanken

Filed under: Hartz IV, Soziales, Wirtschaft — Schlagwörter: , , , , , — Matthias Mühlichen @ 11:19

Gedanken zum Mindestlohn
Es sind auf jeden Fall Gedanken, wie man an das Thema heran gehen kann. Grundsätzlich brauchen wir einen Mindestlohn, um das soziale Grundsicherungssystem zu schützen (damit z. B. Vollbeschäftigte nicht „aufstocken“ müssen).

3. Dezember 2009

Zwangsimpfung gegen Schweinegrippe… Verimpft und verkauft…?!

Sicherlich „nur“ eine Pressemitteilung, aber mit welchem Zweck? Eine Massen-Zwangs-Impfung gegen Schweinegrippe! Als wenn es keine schlimmeren und größeren gesundheitlichen Probleme gäbe…

Übrigens ist die Zwangsimpfung im Gesetz vorgesehen, nur scheinbar hat’s keiner gemerkt. Im Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen(IfSG) in §20 (6) und (7) ist dies geregelt.

Ich bin, ehrlich gesagt, wütend. Da verdient sich ein Industriezweig dumm und dämlich an Impfstoffen, deren Nebenwirkungen keiner kennt, die sich aber durch Massenimpfungen wunderbar studieren lassen… Kostenlose Studien auf Kosten von Krankenkassen und Steuerzahlern und natürlich der Gesundheit der Menschen, ohne Haftung der Hersteller?!
Da gibt es doch ganz andere Probleme als die vergleichsweise harmlose Schweinegrippe.

Wenn man doch einfach vernünftige Ernährungsprogramme starten würde, Aktionen für gesündere Lebensweise, um die Abwehrkräfte des menschlichen Körpers auf natürliche Weise zu stärken… Langfristig ist das auf jeden Fall kostengünstiger.
Ich glaube, wünsche, hoffe, dass die Menschen bald in Massen auf die Straße gehen gegen die zunehmenden gesellschaftlichen Auswüchse….

Unsere Demokratie ist schon eine recht seltsame Diktatur geworden…

24. November 2009

Familienunternehmen: Die unterschätzte Wirtschaftskraft

Filed under: Deutschland, Finanzen, Wirtschaft — Schlagwörter: , , , , , , — Matthias Mühlichen @ 15:36

Wieder einmal wird deutlich, dass es wichtig ist, gerade die Familienunternehmen zu fördern, wenn die Wirtschaftskraft und der Arbeitsmarkt in Deutschland gestärkt werden sollen. Vor allem eine Vereinfachung des Steuerrechts, überhaupt bessere steuerliche Bedingungen und Abbau von Bürokratie würden schon mal sehr helfen…

Klimakatastrophe schon vor 2050

Handelsblatt Ein interessanter Artikel zum Klimawandel. Da hier die Allianz als seriöser Versicherer auf die Gefahren aufmerksam macht, halte ich die Entwicklung um so mehr für besorgniserregend. Unter anderem erweist sich der Ausstieg aus dem Atomausstieg keinesfalls als sinnvoll….

17. September 2009

Finanzrisiko Kohlekraft: Wissenschaftler warnen…

Filed under: Umwelt, Wirtschaft — Schlagwörter: , , , , , , , , , , — Matthias Mühlichen @ 15:54

In einer gemeinsamen Erklärung warnen über 50 Wirtschaftswissenschaftler/innen vor den finanziellen und klimapolitischen Risiken neuer Kohlekraftwerke in Deutschland. Befürworter können diese Erklärung unterstützen. Es ist ein interessanter Ansatz, der zeigt, dass die bisherige Wirtschaftsweise nicht mehr aktuell ist, dass neue Ideen der Energieerzeugung gefragt und zu fördern sind. Umweltfreundlichere Energieerzeugung ist inzwischen nicht nur machbar, sondern langfristig kostengünstiger, abgesehen von den Umweltvorteilen…

15. September 2009

Über Schulden spricht man nicht….

„Spätestens ein bis zwei Monate nach der Wahl werden Maßnahmen kommen, von denen derzeit niemand auch nur eine Ahnung hat. Ganz sicher sind die Schubladen des Bundesfinanzministeriums voller Ideen zu Einnahmeerhöhungen und Ausgabenkürzungen. Aber bis zum Wahltag bleiben die Schubladen geschlossen.“, so Professor Stefan Homburg, Finanzwissenschaftler der Leibniz Universität Hannover in einem Artikel des Manager-Magazin.

29. August 2009

Stellenkahlschlag erst nach der Wahl!

Wie die Financial Times Deutschland vermeldet, soll es ein Stillhalteabkommen zwi- schen Regierung und Industrie geben. Entlassen wird nach der Wahl….

Es graust einem, was man doch alles tut, um seine Macht zu halten. Es graust mir vor der Wahl, weil ich nicht weiß – zum ersten Mal seit Jahren – wen ich wählen bzw. wem ich vertrauen kann….

Lubmin, Meck-Pomm: „Atomklo“ der Republik?

Filed under: Meckl.-Vorp., Umwelt, Wirtschaft — Schlagwörter: , , , — Matthias Mühlichen @ 12:03

so jedenfalls mutmaßte der Grünen-Bundestagsabgeordnete Harald Terpe, )s. mvregio). Zwar wird jetzt allenthalben zurückgerudert, aber ehrlich gesagt, wer in Lubmin ein Kohlekraftwerk genehmigen möchte für einen Investor, dem man die – vor allem Umwelt-relevanten – Daten scheibchenweise aus der Nase ziehen muss, dem traue ich auch ein Endlager Lubmin zu. Wenn wegen des Kraftwerks keine Touristen mehr kommen, kann man dann dort auch ein Endlager einrichten. Dann mögen vielleicht auch keine Studenten in Greifswald mehr studieren….? Das ist sicherlich sarkastisch. Aber irgendwie hat man den Eindruck, dass alles getan wird, um jetzt zu „punkten“, ohne an die Auswirkungen für die Zukunft zu denken…
Hier noch ein gelungener Kommentar des Nordkurier dazu.

28. August 2009

Was Politiker vor den Wahlen nicht zu sagen wagen…

aber Wirtschaftsexperten fordern…
Mehrwertsteuererhöhungen unum- gänglich!? Außerdem ist von einem Stillhalteabkommen zwischen Regierung und Industrie die Rede, Stellenabbau erst nach der Bundestagswahl vorzunehmen…

Older Posts »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.